Wiedenfelsen 2018: Selbstbestimmt – Fremdbestimmt

Junge Selbsthilfe Seminar des CIV-BaWü in Wiedenfelsen / Bühlertal

Am vergangenen Wochenende fand zum 2. Mal unser Seminar für junge Erwachsene statt. 20 Teilnehmer erlebten zwei Tage prall gefüllt mit einem Programm zum Thema „Selbstbestimmt – Fremdbestimmt“. Neben der Theorie wurde das Thema auch in Workshops in die Praxis umgesetzt. So konnten man sich kreativ zeigen, beim Fotografieren, künstlerisch oder sogar beim Poetry Slam.

Die Ergebnisse der Workshops waren beeindruckend und sehr emotional, konnten die Teilnehmer doch mit Wörtern und Bildern ausdrücken, was die Hörschädigung für sie im positiven Sinne bedeutet.

Es war ein erfolgreiches Wochenende, das uns Organisatoren einmal mehr gezeigt hat, wie wichtig Selbsthilfe ist und wie gut sie auch bei jungen Leuten ankommt und wirkt.

 

Wie im richtigen (US-)Leben mit CIs

Ein Schuljahr in den USA

Ich heiße Julia, bin jetzt 19 Jahre alt, besuche die 12. Klasse, bin seit neun Jahren beidseitig CI-versorgt und war nach der10. Klasse im Schuljahr 2015/16 für ein Jahr an einer High School nahe San Francisco/Californien. Fast täglich denke ich an meine tolle Zeit zurück, die mich schon sehr beeinflusst hat. Dabei fallen mir auch immer wieder einige Erlebnisse zum Schmunzeln ein, von denen ich euch heute kurz berichten möchte.

Ein Jahr an der Foothill High School, Herausforderung für eine CI-Trägerin

(mehr …)

CIV-BaWü gewinnt Selbsthilfepreis der DCIG 2017

Die DCIG vergibt jährlich den Selbsthilfepreis für Projekte der Regionalverbände, die sich durch einen besonderen Charakter auszeichnen. In diesem Jahr hat sich der CIV-BaWü mit dem im April erstmals durchgeführten Seminar für junge Hörgeschädigte beworben.

Auf der Vorstandssitzung der DCIG am vergangenen Wochenende in Kassel wurde das Projekt noch einmal neben anderen Bewerbungen vorgestellt und schließlich über die eingereichten Projekte abgestimmt – und der CIV-BaWü hat die Wahl gewonnen! Damit sind wir zum ersten Mal in unserer Vereinsgeschichte Träger dieses Selbsthilfepreises.

Vielen Dank für diese Auszeichnung!

Der Preis wird voraussichtlich auf der Fachtagung der DCIG in Hamburg im Mai 2018 verliehen (https://dcig.de/informationen/fachtagung-2018)

Auszug aus der Bewerbungspräsentation:

Die Junge Selbsthilfe ist regional in BaWü angekommen und es ist gelungen, junge hörgeschädigte Menschen zu vernetzen, auch diejenigen Teilnehmer, die zuvor keinen oder kaum Kontakt zu anderen Betroffenen hatten.
Der Selbsthilfegedanke wurde im Austausch mit anderen intensiv gelebt: Vielen war die Erkenntnis neu, dass es noch andere mit denselben Probleme gibt und man mit ihnen darüber reden kann. Der unterschiedliche Hör- und Kommunikationsstatus spielte dabei keine Rolle.
Zu erkennen war, dass alle sich in der Gemeinschaft wohl gefühlt haben, was insbesondere durch die gemeinsame Outdoor-Aktion, das Gebärdenlied und das gemeinsame Kochen verstärkt wurde. Für uns Betreuer war es ein tolles Erlebnis zu sehen, wie in kürzester Zeit aus zu Beginn noch unsicheren und zurückhaltenden Menschen fröhliche und kommunikative Menschen werden, die sich in dieser Gemeinschaft wohl fühlen – egal mit welchem Hörstatus und mit welcher Hörbiographie. Das ist genau das, was wir auch auf jeder Blogwerkstatt erleben.
Die Teilnehmer sind heute noch in Kontakt über WhatsApp.

CIV-BaWü e.V.
Team Junge Selbsthilfe

Hier geht es zum Beitrag über das Seminar, weitere Informationen finden Sie auch im CIVrund 54.

Wie wird’s verständlich? – Seminar für junge Erwachsene

Informationen zum Selbsthilfepreis der DCIG:

https://dcig.de/selbsthilfe/selbsthilfepreis

 

 

Wie wird’s verständlich? – Seminar für junge Erwachsene

Auf in den Schwarzwald

Am letzten Aprilwochenende veranstaltete der CIV-BaWü zum ersten Mal ein Workshop-Wochenende für junge Erwachsene. 17 junge hörgeschädigte Menschen nahmen teil, und lernten viel zum Thema „Kommunikation – wie wird’s verständlich?“. Unsere Referentin Jana Verheyen – Audio Coach aus Hamburg und selbst hörgeschädigt – zeigte uns mit viel Engagement, wie wir uns als Hörgeschädigte im Alltag und insb. im Berufsleben verhalten sollen.

Aufgelockert wurde das Programm durch Outdoor Action „Teamtraining und Niedrigseilgarten“, wo sich jeder von uns darin beweisen konnte, in Teamarbeit einen Fluss zu überqueren oder gar im Wald auf einem schmalen Seil zu balancieren. Der Samstagabend stand ebenfalls im Zeichen der Teamarbeit und Kommunikation. Eine Gruppe bereitete ein 3-Gänge Menü zum Abendessen vor, während die andere Gruppe ein Gebärdenlied „Auf uns“ von Andreas Bourani einstudierte. Nach dem leckeren Genuss des Abendessens wurde das Gebärdenlied auch vor der Gruppe noch einmal zum Besten gegeben.

Um einige schöne Erfahrungen reicher fuhren wir am Sonntag wieder heim. Das Wochenende war ein toller Erfolg und hat gezeigt, dass die Junge Selbsthilfe im CIV-BaWü angekommen ist. Wir werden das ganz sicher fortsetzen!